Entzündungshemmend, antiviral und antibakteriell: Allround-Talent Meerrettich ist Heilpflanze des Jahres 2021

(Bonn, 25. Juni 2020) Wissenschaftliche Studien bestätigen: Meerrettich hat als „Penicillin des Gartens“ Superkräfte. Der Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel freut sich über die Ehrung der einzigartigen Wurzel, verfeinert sie doch als kulinarisches Produkt eine Vielzahl an Gerichten und gibt mit ihrer Schärfe den besonderen Pepp.

Eine Experten- Jury des NHV Theophrastus hat den Meerrettich (Armoracia rusticana) zur Heilpflanze des Jahres 2021 gekürt. „Meerrettich hat als Heilpflanze ein großes und leider bisher zu wenig ausgeschöpftes Potenzial“, sagt Konrad Jungnickel, erster Vorsitzender des Vereins. Wissenschaftliche Studien beweisen für die im Meerrettich enthaltenen Inhaltsstoffe entzündungshemmende Eigenschaften, beachtliche antivirale Effekte und starke antibakterielle Wirkungen.

Die scharfe Wurzel, die in Süddeutschland und Österreich auch Kren genannt wird, ist in vielen Küchen zu Hause. Sie verfeinert Fleisch- und Fischgerichte, Gemüse und Soßen. Jungnickel empfiehlt: „Meerrettich sollte – zumindest in der kalten Jahreszeit – Bestandteil des täglichen Speiseplans sein.“

Mehr zu Meerrettich, den Qualitätsanforderungen und der Geschichte der schmackhaften Wurzel erfahren Sie hier.