Lieferkrise bei Feldsalat erwartet

(Bonn, 02.12.2019) Fresh Cut-Produzenten erwarten Qualitätsverluste und Mengeneinbußen aufgrund schwieriger Wetterbedingungen in Frankreich

Feldsalat, Kopfsalat, Batavia und Eichblatt: Nach schweren Unwettern im Val de Loire in Frankreich erwarten die Fresh Cut-Anbieter insbesondere bei Feldsalat zum Ende des Jahres Lieferengpässe. Die Produzenten rechnen für den Dezember mit einer Minderernte von etwa 20 Prozent, für die Monate Januar und Februar wird sogar bis zu 40 Prozent weniger Ertrag erwartet.

In einer der bedeutendsten Anbauregionen für Feldsalat in der Nähe der Stadt Nantes in Frankreich kam es in den letzten Wochen zu mehreren heftigen Unwettern, die die geplante Aussaat für die Ernte im Januar verhindert haben. Da auch bereits angebaute Rohware von den Wetterbedingungen betroffen ist, erwarten die Fresh Cut-Produzenten neben verringerten Mengen auch Qualitätseinbußen. Von diesen Problemen können neben Feldsalat auch Kopfsalat, Batavia und Eichblatt betroffen sein. Trotz größter Anstrengungen der Anbieter wird sich das Angebot besonders zu Beginn des kommenden Jahres verknappen, weshalb auch mit einer deutlichen Erhöhung der Rohwarenpreise gerechnet wird.

Pressekontakt:
Maximiliane Overhage
Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Kulinaria Deutschland e.V.
Reuterstraße 151
53113 Bonn
Tel. 0228/21 20 17
Mobil: +49 159 01743074
Fax 0228/22 94 60