Ketschup? Majonäse? War da was?

(Bonn, 30.6.2017) Der Rat für deutsche Rechtschreibung hat das „Amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung“ überarbeitet und die 2004 eingeführten Schreibweisen „Majonäse“ und „Ketschup“ für zwei der beliebtesten Feinkostprodukte überhaupt wieder gestrichen.

Nun wäre es zuviel gesagt, dass der Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel – Kulinaria Deutschland – dies mit Bestürzung, Freude oder Genugtuung zur Kenntnis nehme. Soweit ersichtlich war kein einziger Hersteller dieser Produkte überhaupt jemals auf den Gedanken gekommen, seine Produkte umzubenennen, zumal die „alte“ Schreibweise ja niemals unrichtig war.

Es zeigt sich lediglich, dass die Eindeutschung von Essbarem als zweite Möglichkeit neben der Ursprungssprache in der Praxis weitgehend unbeachtet geblieben ist, von „Spagetti“ vielleicht einmal abgesehen. Die Hersteller von Ketchup und Mayonnaise bleiben eben lieber innovativ, wenn es um ihre Rezepturen geht.

 

Pressekontakt:
Dr. Markus Weck
Kulinaria Deutschland e.V.
Tel.: 0228/212017
Fax: 0228/229460
m.weck@verbaendebuero.de