Kältewelle gefährdet Rohwarenversorgung im Produktsegment Fresh-Cut Salate!

(Bonn, 12. Januar 2017) Die Auswirkungen der außergewöhnlichen Wetterverhältnisse im Dezember des vergangenen Jahres in den spanischen Gemüseanbaugebieten sind noch nicht ganz überwunden. Nun kämpfen die Hersteller von Fresh-Cut bereits zu Beginn des Jahres mit neuen Beschaffungsproblemen, die die Folgen der letzten Krise weiter verschärfen.

Eine Kältewelle hat den Süden Europas und damit die Anbaugebiete in Südfrankreich, Spanien und Italien fest im Griff. Ernte und Aussaat sind in vielen Gebieten nicht möglich. Das Wachstum auf bestellten Feldern ist deutlich verlangsamt.
Die Folgen sind unübersehbar. Bei fast allen Rohwaren sind die verfügbaren Mengen um 20-30% reduziert, und die am Markt verfügbaren Qualitäten sind durchweg schlecht.
Es muss davon ausgegangen werden, dass sich diese Situation bis ca. Mitte Februar nicht wesentlich ändert. Erst danach ist eine leichte Entspannung zu erwarten, die sich durch die verzögerte Aussaat aber nur langsam wieder normalisieren wird.
Trotz der Schwierigkeiten bei der Beschaffung setzen die Anbieter von Fresh-Cut Salaten alles daran, Lieferungen an den Handel mit der bestmöglichen Lieferquote zu realisieren.

Dirk Radermacher
Kulinaria Deutschland e. V.
Tel.: 0228-212017
Fax: 0228-229460
E-Mail: radermacher@verbaendebuero.de